Führung durch Vegesack

Stadtfuehrung Bremen Vegesacker Museumshaven
Preis pro Gruppe/Führung: bis max. 10 Personen 120,00 €, jede weitere Person 4,00 € (max. 25 Personen)
Hinweis: Für Führungen, die ab 20 Uhr beginnen ist ein Aufpreis von 20,00 € pro Gruppe zu zahlen. An Sonn- und Feiertagen ist ein Aufpreis von pauschal 30,00 € pro Gruppe zu zahlen. Für fremdsprachige Führungen fällt ein Aufpreis in Höhe von pauschal 20,00 € pro Gruppe an. – Dauer: 2 Stunden (auf Wunsch sind auch 1,5 Stunden möglich)

Vegesack ist ein Stadtteil, der vom Schiffbau geprägt ist. Anfang des 17. Jahrhunderts entstand hier der erste künstlich angelegte Flusshafen Deutschlands und im 19. Jahrhundert kamen reiche Bremer Kaufleute und Bürger zur Sommerfrische in den Norden und ließen sich prunkvolle Villen am hohen Ufer bauen. Bei einem Rundgang entlang des Museumshavens, des Stadtgartens und der Weserstraße entdecken Sie einen der maritimsten Stadtteile Bremens und erfahren unter anderem, warum der Esel von den Bremer Stadtmusikanten ausgerechnet hier sein Gnadenbrot bekommen hat.

Noch heute erinnert vieles in Vegesack an die Schiffbautradition. Der Alte Speicher, in dem sich heute unter anderem das Vegesacker Geschichtenhaus befindet, wurde um 1814 von dem Werftgründer Johann Lange gebaut. Im Museumshaven sind interessante Schiffe, wie der Segellogger BV2 VEGESACK, die FRANZIUS, ein Nachbau eines Weserkahns oder der Versuchskreuzer BREMEN zu Hause. Ein Hingucker ist zudem die SCHULSCHIFF DEUTSCHLAND, die in der Lesummündung liegt. Am Utkiek erinnert ein Bronzeabguss eines Walkiefers an die Zeit der Grönlandfahrer, die von Vegsack aus zum Walfang aufbrachen. Der Stadtgarten mit seinen teilweise exotische Bäumen geht auf den Arzt und Botaniker Wilhelm Albrecht Roth zurück und wird heute gerne als Naherholungsgebiet genutzt. In der Weserstraße zeugen Kapitänshäuser und prachtvolle Kaufmannsvillen von einer Zeit, in der die Schifffahrt in Vegesack ihre Blüte hatte. Bei der Führung erfahren Sie unter anderem auch, was die Seeleute auf ihren langen Reisen an Proviant mitbekamen und was die Gründung der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger mit Vegesack zu tun hat.